Rückblick: 107. Ratstagung

117 Abgeordnete und 18 Gäste konnte Bernd Splettstößer, Leiter des Landesverbands Nordwestdeutschland, am 22. April zur 106. Ratstagung in der Gemeinde Elisabethfehn begrüßen. 

Ein besonderer Gruß galt Michael Noss, dem Präsidenten des Bundes Evangelisch- Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland und Dr. Ulrich Wendel, dem Redakteur der Zeitschrift Faszination Bibel, der die Ratstagung über den ganzen Tag begleitete. „Väter und Mütter im Glauben - Warum wir sie brauchen, wie man das wird und wie man es lebt“, war das Thema des Referats, mit dem er die Ratstagung einleitete. Die Erfahrungen in den Gemeinden im unter- schiedlichen Miteinander der Generationen zeigen, wie vielseitig Gemeindearbeit vor Ort geschieht. Die Landesverbandsleitung hatte sich intensiv mit dem Thema „Familie und Generationen“ beschäftigt, daher das Thema der diesjährigen Ratstagung verbunden mit der Einladung diesen Referenten. Wer hört schon gerne den Satz: „Du siehst aber alt aus.“ Eine Anrede wie „junge Frau“ oder „junger Mann“ schmeichelt doch viel mehr. Die Altersspanne der Menschen innerhalb der Gemeinden und Familienstrukturen unterliegt einem Wandel. Da wird nicht mehr nur zwischen Jung und Alt unterschieden. Die Altersgruppen werden viel differenzierter betrachtet. Die Generationen sind gemeinsam auf dem Weg und können den Staffelstab des Glaubens weitergeben. Wie das aussehen kann, darüber wurde gemeinsam auf der Ratstagung nachgedacht und das Referat von Dr. Ulrich Wendel enthielt zahlreiche Impulse. Am Nachmittag wurde das Thema noch einmal aufgegriffen, indem Ulrich Wendel an seine Ausführungen in der Vormittagsveranstaltung anknüpfte. Dabei ging es ihm darum deutlich zu machen, wie der Glaube über Generationen weitergegeben werden kann und wie in diesem Zusammenhang Beziehungen auch über Generationen wirken können. Mitnehmen konnten die Abgeordneten und Gäste konkrete Tipps für ihre Gemeinden wie Empfehlungen zur Offenheit und der aktiven Anteilnahme der jungen Generationen, dem Austausch, das Interesse und die Experimenturfreude bei gemeinsamen Aktionen oder Hinweise für eine wachsende geistliche Reife, die nicht nur die eigenen Bedürfnisse im Blick hat.

Natürlich standen auch Wahlen an. So konnte Hans-Georg Salhofen als neuer Kassierer des Landesverbands bestätigt werden. Er löst Joachim de Buhr ab, der nach 8 Jahren und einem Jahr als kommissarischer Kassierer mit großen Dank verabschiedet wurde. Der Landesverband fasste auch den Beschluss zwei Kandidaten für die anstehenden Wahlen auf dem Bundesrat in Berlin zu benennen.

Michael Noss, der Finanzsachverständige Jan Schönknecht und Pastor Carsten Hokema berichteten aus dem Bundesgeschehen. Dabei spielte natürlich auch das Reformationsjahr oder die aktuelle finanzielle Situation des Bundes eine Rolle, die die zahlreichen neuen Aufgaben wiederspiegelt wie die Integration von Flüchtlingen. Dies spielte auch in den Ausführungen der Landesverbandsleitung eine Rolle, soll doch die Integrationsarbeit auch auf der regionalen Ebene des Landesverbands unterstützt werden.

Rubrik: